Was ist EarFold

EarFold ist eine neue Methode um abstehende Ohren in einem minimal invasiven Eingriff zu korrigieren.
Entwickelt wurde es von Dr. Norbert Kang und seit 2015 ist die EarFold-Methode CE-zertifiziert und in Europa zugelassen.
Das Prinzip von EarFold ist die Einbringung einer hauchdünnen Klammer/Spange an der Ohrmuschel, um die Fehlstellung des Ohres zu korrigieren. Sie besteht aus Nitinol (eine Metalllegierung aus Nickel und Titan), welche zusätzlich mit 24 karätigem Gold überzogen ist. Durch diese Goldbeschichtung ist das Implantat von außen nicht sichtbar.

Wo liegt der Vorteil zu den bisher durchgeführten Ohranlegeplastiken?

– das Ergebnis kann schon vorher simuliert werden und ist nach dem Eingriff sofort sichtbar
– der Eingriff erfolgt ambulant unter Lokalanästhesie (örtlicher Betäubung)
– es ist keine Vollnarkose erforderlich
– die Zugangswege sind sehr klein und langfristig nicht sichtbar
– nach dem Eingriff muss kein Kopfverband getragen werden (konventionelle Otoplastik/Otopexie = 6 Wochen)
– der Eingriff ist weniger komplikationsträchtig, als die herkömmliche Otoplasik/Otopexie
– das Ergebnis ist dauerhaft
– Falls Probleme auftreten sollten, kann das Implantat in örtlicher Betäubung problemlos wieder entfernt werden.

Wie funktioniert die Behandlung mit EarFold?

Im Vorfeld werden bei dem ersten Vorgespräch in unserer Praxis, Ihre Wünsche und Vorstellungen der Veränderung besprochen. Mit Hilfe von Probeklammern die baugleich wie das orginal Implanat sind, kann so die neue Form und Position der Ohren simuliert und festgelegt werden. Diese Klammern (Spangen) werden von außen auf die Ohrmuschel aufgesetzt und positioniert, bis der gewünschte Grad der Veränderung des Ohres erreicht ist. Somit kann der Patient (können Sie) schon vor der OP das entgültige Ergebnis zu 99 % sehen und mit dem Arzt gemeinsam das gewünschte Erscheinungsbild genau bestimmen.
Bei dem eigentlichen Eingriff werden die EarFold Implantante dann über einen ca. 5mm kleinen Hautschnitt auf der Vorderseite des Ohres entlang der Ohrmuschel unter der Haut am Ohrknorpel positioniert und fixiert. Dieser Eingriff dauert in der Regel 20 – 30 Minuten und wird in lokaler Anästhesie (örtlicher Betäubung) durchgeführt.

Sind die EarFold Implantate später zu sehen?

Die Implantate sind sehr dünn (ca.0,15 mm), passen sich dem Knorpel des Ohres an und auch durch Ihre Goldbeschichtung sind sie von außen nicht sichtbar.

Erfolgt der Eingriff ambulant oder stationär?

Die Behandlung erfolgt ambulant im Humanmedicum in Königstein (siehe ambulante OP).

Wie lange dauert der Eingriff?

Der Eingriff dauert ca. 20 – 30 min und wird in Lokalanästhesie ( örtliche Betäubung) durchgeführt.

Kann ich selber mit dem Auto fahren?

Zur Operation dürfen Sie aus rechtlichen Gründen nicht selber fahren. Auch die Abholung sollte organisiert sein, da man vor und nach Operationen generell kein KfZ führen darf.

Welche Nebenwirkungen oder Komplikationen können auftreten?

Es können Schwellungen oder leichte Blutergüsse am Ohr entstehen. Mit leichten Schmerzen im Implantatbereich muss die ersten Tage gerechnet werden, auch kann das Liegen auf dem Ohr am Anfang unangenehm sein. Diese Symtome verschwinden aber in der Regel nach ca. 5-7 Tagen. Infektionen treten sehr selten auf.

Ab wann bin ich wieder gesellschaftsfähig?

In der Regel können Sie direkt nach dem Eingriff wieder arbeiten und sind auch wieder gesellschaftsfähig. Lediglich kleine Pflaster an den Ohren sind zu sehen.