Wo mache ich eine Haarverpflanzung?

Wir empfehlen eine fachärztliche Behandlung in einem heimatnahem Haarzentrum.
Gerade in Anbetracht der notwendigen Wund-und Befundkontrollen ist es wichtig, dass eine gute Nachsorge durch den Haarchirurgen vor Ort durchgeführt wird. Bei Patienten, die einen Eingriff im Ausland durchgeführt haben, wird die fehlende heimatnahe Betreuung manchmal zu einem Problem.
Unsere Patienten werden durch uns persönlich sowohl vor, während und auch nach der OP betreut. Bei Fragen oder Problemen ist unser Praxisteam jederzeit erreichbar.

Wie teuer ist eine Eigenhaartransplantation?

Die Kosten für eine Haartransplantation sind erfahrungsgemäß nur sehr schwer zu schätzen. Die Preise richten sich nach Befund und gewünschter Anzahl der transplantierten Haare. Zusammen mit Ihren Vorstellungen und den körperlichen Voraussetzungen läßt sich ein Konzept für ein zufriedenstellendes Resultat erstellen.

Wachsen die transplantierten Haare ein Leben lang?

Eine Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber dem männlichen Geschlechthormon Dihydrotestosteron (DHT) führt zum erblich bedingtem Haarausfall. Die Haarfollikel schrumpfen dabei. Die zu transplantierenden Haare werden vom Hinterkopf entnommen und sind weniger Dihydrotestosteron empfindlich, so dass diese Haare nicht ausfallen.

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Dauer der Behandlung richtet sich nach Befund und der gewünschten Anzahl an Grafts ( = Haartransplantate ). Die Operation erfolgt ambulant.

Wie ist der Ablauf der Haartransplantation?

Die mikrochirurgische Haarverpflanzung erfolgt unter örtlicher Betäubung.
Zunächst erfolgt die Entnahme der Transplantate vom Hinterkopfbereich. Nach entsprechender Aufbereitung erfolgt die Verpflanzung der Transplantate in die Empfängerregion. Die Transplantation dauert zwischen drei und sechs Stunden

Ist die Operation sehr schmerzhaft?

Nein, die Operation findet unter örtlicher Betäubung statt. Durch die anatomischen Verhältnisse am Kopf lässt sich hier sehr gut eine Schmerzausschaltung bewerkstelligen.
Bei Bedarf kann jederzeit örtliche Betäubung nachgegeben werden. Der postoperative Wundschmerz wird effektiv mit Schmerzmitteln behandelt.

Kommt es zu starken Narbenbildungen?

In unserm Haarzentrum wird die neueste FUE ( follicular unit extraction ) Technik benutzt. Da es nicht zu einer Streifenentnahme kommt, wie bei den alten Techniken, sind die Entnahmestellen kaum sichtbar.

Was ist vor der Operation zu beachten?

Am Vortag sollte kein Alkohol konsumiert werden. Ebenfalls sollten Aspirin und andere Blutverdünner vermieden werden. Das Rauchen sollte eingestellt werden.

Was ist nach der OP zu beachten?

Am Tag der Operation sind Sie zunächst nicht fahrtüchtig, da die örtliche Betäubung Ihre Fahrtüchtigkeit einschränken kann. Außerdem dürfen Sie aus rechtlichen Gründen nicht aktiv am Strassenverkehr teilnehmen.

Die ersten Tage nach der Behandlung sollen Sie den Oberkörper erhöht lagern, damit die Kopfhaut abschwellen kann. Die Einheilung der Transplantate dauert ungefähr 5 Tage.
Wir empfehlen das Tragen eines Sonneschutzes und die Vermeidung von Sportarten, die die Transplantate durch Druckerhöhungen gefährden könnten.
Das Rauchen sollte für 14 Tage eingeschränkt werden, da die Wundheilung und das Einheilen der Transplantate nachweislich negativ beeinflusst werden.

Wann kann ich wieder arbeiten?

Aus medizinischer Sicht sind Sie am 1. postoperativen Tag arbeitsfähig.
Aufgrund der Wundschorfbildung und Schwellung am Oberkopf, empfehlen eine Schonung für einige Tage. Eine Kopfbedeckung kann umgehend postoperativ getragen werden.

Warum fallen die transplantiertn Haare zunächst aus?

Die Haarwurzeln unterliegen verschiedenen Wachstumszyklen. Nach der Einheilungsphase sind die Haarwurzeln zunächst geschwächt und die Haare fallen aus. Die Haarwurzeln gehen in eine Ruhephase über. Etwa nach 3 bis 5 Monaten gehen sie in die Wachstumsphase über und produzieren kräftige Haare.

Wann ist das endgültige Ergebnis sichtbar?

Das endgültige Ergebnis der Haartransplantation kann erst nach 8 bis 12. Monaten bewertet werden, da die Haare verschiedenen Wachstumszyklen unterliegen.

Wie alt sollte man für eine Haartransplantation sein?

Das Festlegen einer Altersgrenze kann nicht pauschal erfolgen. Prinzipiell sollte man bei der androgenen Alopezie nicht vor dem 25. Lebensjahr transplantieren.

Sind Voruntersuchungen notwendig?

Eine exakte Krankengeschichte und die körperliche Untersuchung mit entsprechendem Haarlichtungsmuster erlauben eine einfache Diagnosestellung.

Was ist FUE?

Zur Haarwiederherstellung verwenden wir die mikrochirurgische FUE Haartransplantation. FUE heißt Follicular Unit Extraction ( Gewinnung einzelner Haarbälge/Büschelchen). Diese Haarfollikeleinheiten enthalten im Schnitt 1-4 Haare. Diese kleinen Gewebeeinheiten werden vom Haarkranz mit einer Hohlnadel entnommen. Es ist die filigranste Form der Haartransplantation ohne Traumatisierung des umliegenden Gewebes.

Was ist FUT?

FUT heißt Follicular Unit Transplantation. Bei dieser früher sehr oft angewandten Technik wird ein Haarstreifen aus dem Hinterkopfbereich entnommen und die follikulären Einheiten mikroskopisch aufgearbeitet.

Wann erfolgt der erste Verbandswechsel?

Der erste Verbandswechsel erfolgt am 3. postoperativen Tag.

Wann bin ich gesellschaftsfähig?

Sie sind am 1. postoperativen Tag wieder gesellschaftsfähig. Wir empfehlen aber eine Kopfbedeckung für einige Tage.

Wann darf ich wieder Sport (Fitness) machen?

Für ungefähr 5 Tage empfehlen wir die Vermeidung von körperlicher Anstrengung.

Sportliche Aktivitäten können die Transplantate durch Druckerhöhungen gefährden.

Wann kann ich mich duschen?

Nach der Behandlung können sollte, Sie bei der Körperpflege die Kopfhaut aussparen. Duschen ist prinzipiell erlaubt, es sollte aber nicht zu heiss geduscht werden um nicht die Kopfhaut durch den Wasserdampf aufzuweichen.