Wie erfolgt die dauerhafte Haarentferung?

Zur schmerzfreien dauerhaften Haarentfernung benutzen wir das therapeutische IPL Blitzlicht. Das Xenonlicht wird in die Haarwurzel aufgenommen und der Haarfollikel somit verödet. Die gesamte Behandlung erfolgt unter fachärztlicher Aufsicht.

Was ist der Unterschied eines IPL Systems und eines Lasers?

Beide Haarentfernungssyteme wirken, indem sie die Haarwurzel veröden. Der Unterschied zwischen den beiden Haarentfernungsmethoden liegt in der eingesetzten Wellenlänge des Lichts. Die Laser-Systeme arbeiten mit einer festen Lichtwellenlänge.

Welche Patienten sind für eine Behandlung geeignet?

Patienten mit dunklen Haaren und heller Haut sind ideal zu behandeln. Dunkle Haare mit einer hohen Pigmentkonzentration absorbieren optimal die Lichtenergie und führen zu einer Verödung des Haarfollikels. Blonde Haare mit einem geringen Melaningehalt absorbieren weniger Lichtenergie, so dass eine Haarfollikelzerstörung nicht stattfindet. Graue und rote Haare können nicht effektiv behandelt werden.

Was ist vor der Haarentfernung zu beachten?

4 bis 6 Wochen vor der Behandlung sollte auf Zupfen und Wachsen verzichtet werden. Sie können sich allerdings rasieren oder Enthaarungscremes verwenden. Sonne und Sonnenstudiobesuche sollten 4 Wochen vorher und nachher vermieden werden.

Was kann behandelt werden?

Unerwünschte Behaarungszonen, des Gesichtes (Damenbart, Oberlippe, Kinn) Unterarme und Achseln, Brust, Beine, Ober- und Unterschenkel, Bikinizone, Bauch, Rücken und Gesäß.

Wie viele Behandlungen sind notwendig?

Die Haarentfernung ist dauerhaft. Nur Haare, die in der Wachstumsphase sind, können behandelt werden. Die Abstände zwischen den Behandlungen betragen 6 bis 8 Wochen (je nach Region). Die Anzahl der Behandlungen richtet sich nach dem Befund.

Wie lange dauert die einzelne Behandlung ?

Die Dauer richtet sich nach Hautzone und Befund.

Was ist nach der Behandlung zu beachten?

Nach der Behandlung können Sie Ihrer täglichen Routine nachgehen, da durch die Behandlungen keine Ausfallzeiten entstehen. Die Haut kann leicht gerötet sein, ähnlich einem Sonnenbrand. Sie sollten eine Sonnen und UV Expositon anschließend meiden.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Gelegentlich kann es zu Rötungen und eine Blasenbildung kommen. Innerhalb weniger Tage hat sich die Haut wieder beruhigt. Pigmentverschiebungen können auftreten. Bei entsprechendem Lichtschutz ist dieses nicht zu erwarten. Die Haarentfernung erfolgt unter fachärztlicher Aufsicht.

Wann darf eine dauerhafte Haarentferung nicht durchgeführt werden?

Im Falle einer Schwangerschaft ist die Haarentfernung nicht erlaubt. Zur Vermeidung einer photoallergischen Reaktion müssen Sie uns über eine mögliche Medikamenteneinnahme unterrichten.

Wie hoch sind die Behandlungskosten?

Die Behandlungskosten richten sich nach den zu behandelnden Körperarealen und der Anzahl der notwendigen Behandlungen.