Viele Menschen klagen über störende Fettpolster, die trotz Sport oder Diäten nicht schwinden wollen. Bei einigen Patienten rechtfertigt dieser Befund jedoch keine Fettabsaugung oder gar Bauchdeckenstraffung. Manchmal haben die Menschen auch nur etwas Angst vor den OP-Risiken oder einer Vollnarkose. Mit dem Verfahren der Kryolipolyse haben wir nun die Möglichkeit, solche – in erster Linie ästhetisch störenden Fettpolster – ohne Operation zu entfernen.
Die Kryolipolyse macht sich zunutze, dass Fettzellen von Natur aus sehr empfindlich auf Kälte reagieren und durch diese zerstört werden können. Haut oder umliegendes Gewebe wird dabei nicht in Mitleidenschaft gezogen. Das durch die Kälteeinwirkung absterbende Fett wird über Stoffwechselprozesse aus dem Körper abtransportiert.
Die Behandlung wird mit einem Applikator durchgeführt, welcher das zu behandelnde Fettgewebe durch ein sanftes Vakuum zwischen zwei Kühl-Paneele einzieht.
Eine Behandlung dauert 60 Minuten. Im Vorfeld wird ein Ultraschall-Gel aufgetragen um Haut und Gewebe zu schützen.
Abhängig vom Stoffwechsel und der körperlichen Verfassung der jeweiligen Person ist mit Ergebnissen nach 8-10 Wochen zu rechnen.