Karpaltunnelsyndrom

Die Symptome:
– Schmerzen in den Speichenseitigen Fingern der Hand (Daumen bis Mittelfinger)
– Kraftlosigkeit der Hand
– Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Fingern, unter umständen sogar bis in den Oberarm
– Nächtliches Erwachen durch Schmerz in den Händen/ der Hand

Die Ursache:
Der eingeengte Mittelnerv (N. Medianus) auf Höhe des Handgelenkes (Karpaltunnel).

Die Lösung:
Spaltung des Karpaltunnels.

Die Vorbereitung: 
– Verzicht auf ASS, Aspirin, Plavix, Marcumar
– Tabakkonsum einschränken
– umfassende Anamnese und Beratung

Die OP:
Spaltung des Ligamentum Carpi transversum in örtlicher Betäubung, mikroskopische Freilegung des Mittelnerven (N. Medianus), Dauer: ca. 20 Minuten.

Die Nachsorge:
– Entfernung der eingebrachten Drainage a, zweiten postoperativen Tag
– Handgelenksschiene für zehn Tage
– Entfernung des Nahtmaterials zwölf bis vierzehn Tage nach der Operation
– Je nach Beruf zwei bis vier Wochen Arbeitsunfähigkeit

Das Resultat:
Zunahme der Kraft, Reduktion des Kribbelns und der Taubheit nach der Operation.

Wissenswertes:
Bei längerbstehendem Karpaltunnelsyndrom regeneriert sich der Mittelnerv nach Freilegung teilweise oder vollständig. Schon in der ersten Nacht nach der OP werden Sie nicht mehr von dem Kribbeln oder der eingeschlafenen Hand geweckt. Die Finger dürfen Sie sofort nach der Operation bewegen.

Sulcus ulnaris Syndrom (Ellenbogen)

Syndrom der Gyon-Loge(Hangelenk). Hierbei handelt es sich jeweils um Engstellen im Verlauf des Ellen-Nerven. Zwar sind diese Erkrankungen weitaus seltener als das Karpaltunnelsyndrom sind aber durch die Gefühlsstörungen in der Hand und die Schmerzen ebenfalls sehr unangenehm.