Störende Augenringe und Tränensäcke können sichtbar reduziert werden – und das ohne Injektion
von Hyaluronsäure und ohne Skalpell.
Wir bedienen uns dabei der Eigenblutbehandlung oder auch PRP-Therapie (Platelet Rich
Plasma). Nach der Entnahme einer geringen Menge Blut bereiten wir dieses auf und injizieren es
flächig in die zu behandelnden Areale. Nach drei Behandlungen sieht die Haut deutlich glatter und
erfrischter aus. Die Behandlung ist risikoarm und generiert keine Ausfallzeiten.