Haartransplantationen werden immer häufiger durchgeführt – und das mit sehr guten Ergebnissen.
Sowohl Männern, als auch Frauen, die häufig im Klimakterium unter dünner werdenden Haaren
leiden, kann hier geholfen werden. Ein effektive Möglichkeit, das Ergebnis zu stabilisieren oder die Haare prophylaktisch zu stärken, ist die Behandlung der Kopfhaupt mit einer Eigenblutbehandlung / PRP-Therapie. Hierzu wird Ihnen etwas Blut abgenommen, das körpereigene Blutkonzentrat wird aufbereitet und anschliessend in die gewünschten Areale mit mikrofeinen Nadeln injiziert. Dadurch wird die Vitalität der Haarwurzeln verbessert und die Einheilrate der transplantierte Haare erhöht. Empfehlenswert sind vier bis sechs Behandlungen im Anschluss an die Haartransplantation.