Große Brüste gelten als begehrenswert und besonders weiblich. Für manche Frauen werden sie jedoch zur Last: Sehr große Brüste stören beim Sport, verursachen Rückenschmerzen und können auch dazu führen, dass eine Frau sich ungewollt als Sexualobjekt wahrgenommen fühlt.

Im Rahmen einer Brustverkleinerung schaffen wir kleinere, neu geformte und symmetrische Brüste, die zum Körperbau passen. Bei der Neuformung werden Teile des Brustgewebes und Teile der überschüssigen Haut entfernt. Hierbei ist ein Schnitt um die Brustwarze herum sowie ein vertikaler Schnitt fusswärts notwendig, in ausgeprägten Fällen in Form eines auf dem Kopf stehenden „T“.

Leidet eine Patientin stark unter ihren großen Brüsten, kann der Eingriff teilweise von ihrer Krankenkasse übernommen werden. In Zeiten knapper Ressourcen sind die Möglichkeiten der Krankenkassen natürlich limitiert, dennoch sollte man diese Möglichkeit einer Finanzierung in Erwägung ziehen.

Der Eingriff dauert zweieinhalb Stunden. An die Operation schließt sich ein ein- bis zweitägiger Krankenhausaufenthalt an und es muss für weitere sechs Wochen ein Kompressions-BH getragen werden.