Fettpolster an Bauch, Hüften oder Oberschenkeln sind häufig nicht nur ein ästhetisches Problem: Sie sorgen für Bewegungseisschränken und machen nicht selten das Leben zur Qual.

Für eine gelungene Liposuktion benötigt man langjährige Erfahrung: Zwar ist die Fettabsaugung eine der weltweit am häufigsten durchgeführten plastisch-chirurgischen Prozeduren, jedoch ist sie dadurch nicht zwangsläufig die einfachste.

Bei der Beratung identifizieren wir gemeinsam die Problemzonen und besprechen das mögliche Ergebnis. Im Rahmen der Operation wird dann mit einem modernen Vibrationsabsauggerät gearbeitet. Durch einen kleinen Schnitt an möglichst wenig sichtbarer Stelle wird das Gerät eingeführt und schonend die störenden Fettpolster abgesaugt. Durch die spezielle Technik des Vibrationsgerätes werden weniger Blutgefäße und Bindegewebe zerstört als beim herkömmlichen Absaugen.

Die chirurgische Technik, die ich anwende, geht auf Professor Gasparotti der Universität Sienna zurück. Die nach Professor Gasparotti benannte dreischichtige Fettabsaugung erlaubt eine hervorragende Modellierung der Körperform und unterstützt die natürlichen Schrumpfungskräfte der Haut.

Besonders „Reiterhosen“ (und damit u.U. auch Cellulite) aber auch Fettpölsterchen an anderen auffälligen Stellen sind mit dieser Methode hervorragend anzugehen. Durch die dreischichtige Liposuktion kann man heutzutage sogar viele Patienten mit einer Fettabsaugung behandeln, bei denen früher eine Bauchdeckenstraffung empfohlen worden wäre.

Die Methode der Fettabsaugung kann auch bei einem ausgeprägten Doppelkinn angewendet werden.

In Ergänzung können wir Ihnen zusätzlich noch die Eigenfetttransplantation anbieten, um aus den abgesaugten Fettgewebe einen weiteren ästhetischen Vorteil zu generieren.

So kann man das gewonnene Fett bei Bedarf aufbereitet und in die gewünschten Bereiche transplantiert werden (Nasolabialfalte, Tränenrinne, Brust, Po etc.).

Nach der Operation, die zwischen einer und drei Stunden dauert, tragen Sie Kompressionswäsche und werden nach 5-7 Tagen wieder normalen Aufgaben nachgehen können.